In unserer Zeit und Gesellschaft gilt Kranksein als unerwünschte Erscheinung und als nicht tolerierbarer Zustand. Dies erschwert uns den Umgang damit. Nicht immer gelingt es, diese Begebenheit auszuhalten und eine Krankheit vollständig zu überwinden. Sie hinterlässt nachhaltige Spuren. Ich berate Sie gerne einzeln oder in einem trialogischen Setting – als betroffene Person mit den Angehörigen.
Als betroffene Person
sprechen Sie im Coaching offen über Ihr Leiden, Ihre Sorgen und Ängste. Sie entdecken Ressourcen, die Ihnen das Kranksein erleichtern, erkennen Ihre gesunden Anteile und bauen diese aus. Dabei entwickeln Sie alternative Strategien im Umgang mit Schmerz, Angst und Trauer und wenden diese an. Sie begegnen sich mit Wertschätzung und Achtsamkeit und entwickeln Selbstvertrau-en im Umgang mit medizinischen Fachpersonen sowie Behörden.

Als Angehörige
sprechen Sie mit mir offen über Ihr Mitleiden, Ihre Sorgen und Ängste. Sie reflektieren Ihr Verhalten im Umgang mit Nähe und Distanz, entdecken Strategien im Umgang mit Ihren Belastungen und wenden diese an. Sich selbst begegnen Sie mit Wertschätzung und Achtsamkeit. Das Kranksein Ihres Angehörigen wird leichter ertragbar, da Sie dessen gesunde Anteile erkennen und unter-stützen lernen. Im Umgang mit Ihrem Angehörigen und mit medizinischen Fachpersonen entwickeln Sie neues Selbstvertrauen.